Darmgesundheit

Der Darm ist der Ursprung von Wohlbefinden, seelischer und körperlicher Gesundheit, aber auch Erkrankungen im Körper und seelischen Störungen.

Die Wissenschaft und auch die Medizin erkennt immer mehr die vielen Bezüge einer gesunden Darmflora, einer intakten Darmschleimhaut und die Barrierefunktion der Darmzellen zu allen Körperfunktionsabläufen.

Der Darm, die Darmflora (auch Mikrobiom genannt) hat vielfältige wichtige Funktionen. Sie steuern zum größten Teil unser Immunsystem, die Verdauung und die Stoffwechselvorgänge, die Bildung von Vitaminen, z.B Vitamin B12 oder die Bildung von Serotonin, dem sogenannten Glückshormon. Billionen von Bakterien besiedeln und beeinflussen dieses komplexe System.

Mögliche Störungen

Durch Antibiotikagaben, Fehlernährung wie zu fett-, zucker-, kohlenhydrat- oder eiweißreiche Ernährung, Stress und auch Medikamente kann eine Veränderung der Darmflora entstehen. Diese kann zu einer Erhöhung des PH-Werts im Darm und in Folge zu einem Missverhältnis zwischen den Bakterienstämmen im Darm führen. Bakterien, die krankmachende Eigenschaften entwickeln, nehmen dann überhand. Ein veränderter PH-Wert im Stuhl sowie eine Erhöhung von krankmachenden Keimen können eine Entzündung der Darmschleimhaut und auch ein sogenanntes Leaky gut begünstigen. Das Leaky gut ist eine Schädigung der Darmbarriere zu den Gefäßen und dem Lymphsystem. Erreger und Fremdstoffe etc. können in das Lymph-/Blutsystem übergehen und im Körper krankmachende Reaktionen auslösen.

Dies kann der Ursprung von Nahrungsmittelallergien oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten sein. Diese zeigen sich oft durch Durchfälle, Verstopfungen, Bauchschmerzen, Übelkeit. Ebenso treten Allergien, Hauterkrankungen, Migräne aber auch Gelenkschmerzen auf. Auch Autoimmunerkrankungen wie die Hashimoto Thyreoiditis kann ihren Ursprung im Darm haben.

Diagnose / Behandlung

Bei Verdacht auf Erkrankungen, die in Bezug zu einer Veränderung der Darmflora oder der Darmschleimhaut etc. stehen führe ich ein ausführliches Gespräch und eine körperliche Untersuchung durch. Eine Darstellung der Möglichkeiten der Diagnostik wie auch der Kosten für diese und die nachfolgenden möglichen Optionen der Therapie sind für mich selbstverständlich.

Gute Erfolge zeigen sich auch bei bestehenden chron. entzündlichen Darmerkrankungen mit einer begleitenden abgestimmten Behandlung.

Maßnahmen zur Diagnostik sind eine Stuhluntersuchung, ein IgG Test auf Unverträglichkeiten, Mikronährstoffanalysen und gegebenenfalls auf andere Blutwerte. Bei besonderen auffallenden Werten erfolgt die Weiterempfehlung zum Facharzt für weitere diagnostische Maßnahmen.