Wechseljahre / Klimakterium

Der Prozess der hormonellen Umstellung und des Abklingens der Fortpflanzungsfähigkeit beginnt bei Frauen etwa ab dem 45. Lebensjahr. Es sind aber auch schon jüngere Frauen von der beginnenden Hormonumstellung betroffen.

Grundsätzlich braucht der Körper die Zeit der Wechseljahre, um ganz natürlich ein individuelles Gleichgewicht zu finden. In manchen Fällen treten aber Symptome der Hormonumstellung so stark auf, dass sie therapeutische Begleitung benötigen.

Therapie

Gehen Symptome wie Hitzewallungen, Schlafstörungen, Gelenkschmerzen, Gereiztheit oder Konzentrationsstörungen etc. unter einer naturheilkundlichen Begleitung nicht wie gewünscht zurück, ist es sinnvoll, einen Speicheltest der Hormone durchzuführen (Mehr Infos zum Speicheltest LINK NEBENNIERENSCHWÄCHE).

Veränderte Werte der weiblichen oder männlichen Geschlechtshormone wie auch der Stresshormone können mit gezielten pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln, mit Mikronährstoffen, durch veränderte Ernährung und auch in Form von naturidentischen Hormonen in Cremes positiv beeinflusst und begleitet werden.

Hinweis

Diese Kurzübersicht hat keinen Anspruch auf eine komplette wissenschaftliche Erklärung der Hormone, ihrer Wirkung und der Zusammenhänge im Körper. Sie dient Ihrer Information für ein grundsätzliches Verständnis bestimmter Hormone und deren möglicher Auswirkungen.

Bitte sprechen Sie mich bei Interesse oder bei weitergehenden Fragen persönlich an.

Wichtige Information

Eine falsch durchgeführte Hormonbehandlung kann unter Umständen mehr schaden als nützen. Die ausführliche Aufnahme der Krankengeschichte (Anamnese) und eine fachkundige Untersuchung ist immer eine Voraussetzung für jegliche seriöse naturheilkundliche Begleitung oder Behandlung.