Homöopathie

verschiedene Darreichungsformen homöopathischer Präparate

Die höchsten Güter des Menschen sind ein reines Gewissen und die Gesundheit. Das eine erreicht man durch die Liebe zu Gott und die Selbsterkenntnis, das andere durch die Homöopathie.”

Samuel Hahnemann, 6 Monate vor seinem Tod

Ich betreibe die Homöopathie nach Hahnemann. Dabei wird die Wirksamkeit klassisch durch die Potenzierung der Mittel erreicht.

Die homöopathischen Behandlung unterscheidet die akute Behandlung und die Behandlung chronischer Erkrankungen. Bei der Akutbehandlung ist nur eine Kurzanamnese erforderlich. Bei der Behandlung chronischer Erkrankungen erfolgt zunächst eine Aufnahme der gesamten Lebens- und Krankheitssituation (Erstanamnese).

Homöopathie kann bei verschiedenen Erkrankungen begleitend zur klassischen Therapie angewendet werden.

Hinweis: Von der evidenzbasierten Medizin wird die Homöopathie kaum anerkannt. Der Gesetzgeber erkennt sie dagegen als besondere Therapierichtung an, hat die Homöopathie in das Arzneimittelgesetz aufgenommen, regelt im homöopathischen Arzneibuch die Herstellung, monographiert die Inhaltsstoffe und regelt auch die Qualitätsparameter.

Informationen zur Homöopathie im Lexikon des Bundes deutscher Heilpraktiker