Mesotherapie nach Dr. Pistor

Die Mesotherapie ist eine sehr erprobte medizinische Injektionstechnik. Sie ist eine Verbindung zwischen Schulmedizin und Naturheilkunde und eine Kombination neuer und alter Behandlungsansätze von Akupunktur, Homöopathie und Neuraltherapie. Die Methode wurde 1952 vom französischen Arzt Michel Pistor entwickelt.

Bei der Mesotherapie werden geringe Dosen des schulmedizinischen und/oder naturheilkundlichen Wirkstoffes mit feinen Spezialnadeln an den betroffenen Stellen sanft unter die Haut oder in das Fettgewebe injiziert.

Ziel ist es, das Medikament zur Behandlung der Schmerzen oder Beschwerden näher an den Ort des Leidens zu bringen, um dort unmittelbar zu wirken.

Es wird eine spezielle Injektionstechnik angewandt, damit das Medikament länger an dem Injektionsort wirkt und es werden Reize zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte gesetzt werden. Das führt zu einer schnellen Linderung der Beschwerden führen.

Mögliche Anwendungsfälle

  • Rheumatische Erkrankungen
  • Arthrosen
  • Rückenschmerzen
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Sportverletzungen
  • Migräne
  • Kopfschmerzen
  • Stress
  • Erschöpfung
  • Raucherentwöhnung